[Rezension] Zum Glück gibt's die Liebe - Felicitas Brandt

5/25/2014





Titel: Zum Glück gibts die Liebe
Autor: Felicitas Brandt
Verlag: impress by Carlsen
Erscheinungsdatum: 13.02.2014
Format: eBook
Seitenanzahl: 266
Preis:  3,99€ (D) Kaufen?

Reihe: Zum Glück gibt's die LiebeZum Glück gibt's die Hoffnung Zum Glück gibt's die Erinnerung


Das Leben der geheimnisvollen Lillian Takoda war schon immer ein anderes gewesen als das der meisten Jugendlichen in ihrem Alter. Seitdem sie denken kann, ziehen sie und ihre Begleiter von Stadt zu Stadt, von Land zu Land, immerzu auf der Flucht vor etwas, das nicht einmal Lillian wirklich begreifen kann. Doch mit ihrer Ankunft im Städtchen Summerville ändert sich plötzlich etwas in ihrem Leben. Zum ersten Mal darf die Siebzehnjährige eine echte amerikanische High School besuchen, richtige Freunde finden und wird sogar von dem Jungen, der ihr Herz höher schlagen lässt, zum lang erwarteten Valentinstagball eingeladen. Noch nie war sie einem normalen Teenager-Dasein so nahe gewesen. Aber Lillian ist kein gewöhnliches Mädchen und das vor dem sie flieht, ist schon näher als sie ahnt... 


Ich muss unbedingt erwähnen, dass die Autorin Felicitas Brandt dieses Buch in unglaublichen 2 Monaten geschrieben hat. Sie hat bei einem Wettbewerb gewonnen und deshalb können wir diese Geschichte heute lesen. Natürlich ist es klar, dass in so kurzer Zeit auch mal kleine Ungereimtheiten entstehen und nicht so viel Zeit ist, alle Fehler selbst auszubessern. Leider hat sich der Verlag nach dem Wettbewerb aber auch keine Zeit genommen, alles nochmal genau durchzulesen und nachzubessern. Das erwähne ich, weil ich diesen Hintergrund natürlich auch in meine Rezension mit einbeziehe.


Der Klappentext beschreibt den Inhalt super gut. Allerdings würde man aber auch erwarten, dass das Buch eventuell an mehreren Orten spielt. Es spielt aber nur in Summerville und wir kommen nicht in den Genuss des Reisens. Andererseits, wer will schon ständig wo anders leben, wenn man grade jetzt die erste große Liebe gefunden hat. Genau das tut Lillian nämlich und möchte nicht mehr weiterziehen und das, obwohl sie ein ständiges Leben auf der Flucht führt. Wieso genau wissen wir anfangs nicht so genau. Außerdem kommen während des Lesens der ersten Kapitel auch eine ganze Menge weiterer Fragen auf, die das Buch einfach zu Beginn schon so spannend machen. Was ist mit Lillians Eltern passiert? Wieso ist sie auf der Flucht? Und vor wem flieht sie überhaupt? Ziemlich schnell finden wir auch heraus, dass mit Lillian etwas nicht stimmt, dass sie kein normales Mädchen ist. Was genau mit ihr nicht stimmt, will ich euch aber noch nicht verraten also seid gespannt.


Die Idee ist leider nichts Neues. Es ist auf der einen Seite eine klassische Teenie-Liebesgeschichte, total Highschool-mäßig mit allen Klischees, es kommen aber wie oben schon erwähnt ein paar Fantasy-Elemente mit rein, die aber auch nichts Neues sind. Grade aber die Fantasy-Richtung finde ich interessant und es wird im Buch leider nicht mehr darauf eingegangen, da es ja primär eine Liebesgeschichte sein sollte. Aber Felicitas Brandt ist auch von einem zweiten Teil nicht abgeneigt, wo es dann hoffentlich mehr um die übernatürliche Sache geht.


Wenn man das Buch liest, dann weiß man genau, warum Felicitas Brandt diesen Wettbewerb gewonnen hat. Man gewöhnt sich super leicht an ihren Schreibstil, er ist super leicht und angenehm zu lesen und spricht so auch jüngere Mädchen an. Außerdem eignet er sich super zum Mal zwischendurch lesen, was ich ja persönlich immer ganz toll finde.


Die Personengestaltung ist für mich das Highlight des Buches. Trotz der wenigen Zeit und den wenigen Seiten hat es Felicitas Brandt geschafft den Personen, vor allem den beiden Protagonisten, ganz viel Leben einzuhauchen. Lillian ist mir super sympathisch und obwohl ich Luca nicht so mag, ist auch er super gut ausgearbeitet und bestimmt für viele von euch ebenso sympathisch. Auch Lillians Familie ist mit ihrer Vielfältigkeit einfach der Wahnsinn.
Ganz besonders ins Herz geschlossen habe ich aber Tracy, die sich recht bald zu Lillians Freundin entwickelt und die von ihrer Art einfach so herzlich und toll ist.


Ich gebe Zum Glück gibt’s die Liebe 4 von 5 Füchschen. Der Schreibstil und die Personengestaltung sind einfach nur toll und kleine Punkte Abzug gibt es für die vielen kleinen inhaltlichen Fehler(bei denen ich aber durch den Wettbewerb ein Auge zudrücke) aber vor allem dadurch, dass die Idee nichts wirklich Neues war.



Ich freue mich riesig auf einen möglichen Band 2 und möchte Felicitas Brandt, lovelybooks und dem Carlsen Verlag ganz herzlich für die Bereitstellung des eBooks und die Durchführung der Leserunde danken.

You Might Also Like

2 Kommentare

  1. das is eben die krux von zwei monaten arbeit... in der zeit kann man do normal ne ma im kopf eine geschichte entwickeln - mit vielen facetten und wendungen.. vom schrieben und lektor will ich gar ne reden... aber gute teenager-abriss-ansätze gibts zweifelsohne dennoch, eine aufregende zeit lässt sich eben auch spannend verarbeiten (kenne diese aber fast ausschließlich an filem weil mich die jugendliteratur sprachlich nicht überzeugt)

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Rezension. Mich persönlich hat die ganze Reihe vollkommen überzeugt. Auch wenn vielleicht nicht zuuu viel Fantasy drin war, ich fands toll. War wohl mal wieder "das richtige Buch zur richtigen Zeit", sowas ist immer zauberhaft!
    Bleibe dir als Leserin erhalten
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen