[Rezension] Die Insel der besonderen Kinder - Ransom Riggs

by - 9/04/2014






Titel: Die Insel der besonderen Kinder
Autor: Ransom Riggs
Verlag: Pan by Droemer Knaur
Erscheinungsdatum: 27.10.2011
Format: Hardcover
Seitenanzahl: 415
Preis:  16,99€ (D) Kaufen?

Reihe:  Teil 2 bis jetzt nur auf englisch erschienen











Die Insel. Die Kinder. Das Grauen. Bist Du bereit für dieses Abenteuer? Manche Großväter lesen ihren Enkeln Märchen vor – doch was Jacob von seinem hörte, war etwas ganz, ganz anderes: Abraham erzählte ihm von einer Insel, auf der merkwürdige Kinder mit besonderen Fähigkeiten leben – und von den Monstern, die auf der Suche nach ihnen sind. Inzwischen ist Jacob ein Teenager und glaubt nicht mehr an die wunderbaren Schauergeschichten. Bis zu jenem Tag, an dem sein Großvater unter mysteriösen Umständen stirbt … (Quelle: lovelybooks)

Das Buch klingt vom Klappentext sehr geheimnisvoll und das Cover mit dem schwebenden Mädchen hat mich auch besonders angesprochen. Beides sagt aus, dass das Buch um einiges mysteriöser und gruseliger ist als andere Bücher und wer schon mal von der Insel der besonderen Kinder gehört hat weiß auch, dass das Buch voll ist mit Fotos, die alle eher gruselig und unwirklich erscheinen. Ich kannte diese Fotoidee auch schon von Stigmata, was mir ja auch deshalb so gut gefallen hat aber während die Fotos bei Stigmata dazu dienten kleine Hinweise zu geben unterstreichen die Fotos in Die Insel der besonderen Kinder einfach nur die Handlung und sind gruselig schön. Als ich das Buch ausgelesen hatte, habe ich hinten im Anhang gelesen, dass alle Fotos früher wirklich aufgenommen wurden und nicht nachgemacht und gestellt sind, was für mich natürlich gleich noch mal einen anderen Charakter hat. Wahrscheinlich stammen sie alle aus der Zeit, in der die Fotomanipulation so langsam entdeckt wurde. Für mich war das schon ein kleines Highlight.

Das Buch ist sehr einfach aber trotzdem sehr spannend geschrieben. Mit Jacob, der Hauptfigur, konnte ich mich zwar nicht wirklich identifizieren, was wahrscheinlich hauptsächlich daran liegt, dass ich ein Mädchen bin aber ich mochte seine Ansichten. Jacob fühlt sich in seinem Leben ein bisschen gefangen, hasst die Zwänge, die ihm seine Familie auferlegt und fühlt sich von seinem besten Freund manchmal nicht genug unterstützt. Schon früh merkt man, dass er eine besondere Bindung zu seinem Opa hat. Das hat mir sehr gut gefallen, denn immer, wenn er von ihm redet dann kommt eine ganz andere, viel weichere Seite heraus. An die Gruselgeschichten seines Opas glaubt er zwar nicht mehr, allerdings ändert sich das, als er seinen Opa tot im Wald auffindet (und das stelle ich mir alleine auch schon ziemlich schrecklich vor) und dann erkennen muss, dass sein Opa von einem gruseligen Wesen ermordet wurde, das scheinbar nur er selbst sehen kann.
Ab diesem Zeitpunkt beginnt er sich zu fragen, ob die Geschichten, die sein Opa ihm erzählt hat vielleicht doch alle wahr sind und macht sich in den Ferien mit seinem Vater, der an einem Vogelbuch schreibt, auf nach Irland, um das Geheimnis zu erkunden.

Die Geschichte beginnt mit dem Tod von Jacobs Großvater sehr spannend und man ist sofort drin, was mich aber wirklich ein bisschen gestört hat ist, dass es dann ziemlich lange ziemlich unspannend wird mittendrin. Nach dem Tod seines Großvaters muss er erst mal seine Familie überreden auf die Insel zu dürfen, lange  Sitzungen beim Psychiater folgen usw. Ich hätte mir einfach gewünscht, dass er schnell mal etwas findet und die Geschichte einfach mal weitergeht.

Letztendlich wurde es aber doch noch richtig spannend und das Ende ist leider ziemlich offen und gefällt mir auch noch nicht so wirklich. Dann habe ich aber gesehen, dass es auf englisch schon einen zweiten Teil gibt und so wird das Ende für mich gar nicht mehr so schlimm.


Trotz dieser kleinen Schwächen bleibt das Buch aber einfach sehr interessant und absolut lesenswert denn es lebt einfach durch die Bilder, die nicht nur die Geschichte wunderschön unterstützen sondern gleichzeitig noch authentisch sind und sie ganze Sache noch mal gruseliger und auch beeindruckender machen.





Ich gebe Die Insel der besonderen Kinder 4 von 5 Füchschen, da die Idee mit den Bildern die gruselige und spannende Geschichte um Jacob zu etwas ganz besonderem macht und eigentlich so schon zu einem Must Read wird. Ein Füchschen Abzug gibt es von mir für den wirklich etwas langweiligen Mittelteil.




You May Also Like

8 Kommentare

  1. Hi Jule! :)

    Du meintest ja "Die Insel der besonderen Kinder" könnte etwas für mich sein, da musste ich mri doch gleich mal deine Rezi dazu durchlesen :)
    Ich bin ja jetzt ein wenig zwiegespalten :D Ich dachte immer, das Buch wäre nix für mich. Die Geschichte klingt zwar schon spannend und das mit den Fotos ist ja auch eine spannende Sache...aber ich bin ja kein Freund von Langatmigkeit und davon, wenn etwas lange Zeit unspannend ist (wie mit den Psychiatriesitzungen, die du da beschreibst).
    Und dann gibts noch einen zweiten Teil... Ich kann doch nicht schon wieder eine Reihe anfangen! Mein SuB! :D Wie soll ich ihn denn sonst jemals dezimieren? ;D
    Ach man, aber du hast mich jetzt so in Versuchung geführt...was tust du nur? :D
    Liebe Grüße <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha da kann ich dir leider nicht helfen :D Aber ich würde es schon lesen. Bei den etwas langweiligeren Stellen hat es mir zum Beispiel immer geholfen, dass ich mir immer gesagt habe, dass es gar nicht mehr lange bis zu den nächsten Bildern ist. Dann ging das ganz fix. :D Und am Ende wird es eh so spannend, dass man gar nicht schnell genug lesen kann und sofort Lust auf Teil 2 hat :D

      Löschen
  2. Achso, ganz vergessen: dein neues Layout ist total cool! Und der Fuchs oben, so SÜß!
    Gefällt mir richtig gut! <3

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jule! :)

    Heute hat mich meine Mutter mit diesem Buch überrascht. Leider nur Taschenbuch, aber ich freue mich trotzdem wie wahnsinnig, vor Allem nach deinem Fazit. Ich möchte mich noch nicht zuuuu sehr beeinflussen lassen... :D

    Stimmt, STIGMATA hat ja auch Fotos :D

    Alles Liebe,
    Mara
    www.wonderful-ne-books.blogspot.ch

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, da freue ich mich schon auf deine Meinung. :)

      Löschen