[Rezension] Sternenschimmer - Kim Winter

11/17/2014






Titel: Sternenschimmer
Autor: Kim Winter
Verlag: Planet Girl (Print) || Carlsen Impress (eBook)
Erscheinungsdatum: 15.07.2011
Format: Hardcover || eBook
Seitenanzahl: 576 || 437
Preis:  3,99€ (D) Kaufen? (nur noch als eBook erhältlich)

Reihe: Sternenschimmer || Sternensturm || Sternenstaub












Ob die Sterne wussten, dass diese Nacht Mias Leben verändern würde? Sie erleuchteten den ganzen Himmel, als Iason mit den anderen Flüchtlingen auf der Erde landete. Jetzt steht er vor ihr. Eine dunkle Stille geht von ihm aus, doch seine graublauen Augen scheinen ins Innerste von Mia zu blicken. Augen mit der Anziehungskraft eines schwarzen Lochs. Augen, in die sie hineinfällt. Sie lassen Mia vergessen, dass es eigentlich nicht sein kann: eine überirdische Liebe, die Welten überbrücken muss. Und jeder Tag, der vergeht, bringt den endgültigen Abschied näher. Denn Iason ist nur Gast auf der Erde. Auf seinem Heimatplaneten Loduun herrscht Krieg und Iason ist als Wächter vorbestimmt, sein Volk zu beschützen. (Quelle: lovelybooks.de)


Mit Sternenschimmer habe ich auch endlich mal wieder ein geliebtes Buch rereaded. Das habe ich vor allem getan, da jetzt die impress-Ausgabe also die eBook-Ausgabe im Carlsen Verlag erscheint. Auf meinem Blog könnt ihr bereits die Rezension zu Band 3, Sternenstaub, lesen und jetzt, wo die Rezension zu Band 1 und 3 stehen, werde ich auch bald mal Band 2, Sternensturm, rezensieren und anschließend eine Reihenvorstellung veröffentlichen. Ihr könnt also gespannt sein, auf eine meiner Lieblingsreihen.


 Ich freue mich riesig, dass ich nun ein eBook Exemplar besitze und das Buch wirklich überall hin mitnehmen kann. Allerdings war ich von einer Sache ziemlich enttäuscht, was ich jedoch nicht in die Bewertung mit einfließen lassen werde, da es da einfach nicht reingehört. Ich war schon bei der Printausgabe verliebt in das Cover und die Innengestaltung und habe mich beim eBook sehr gefreut, dass das Cover gleich geblieben ist. Im eBook selbst fehlt mir allerdings die liebevolle Gestaltung des Printbuches. Aber, wie gesagt, dass ist zweitrangig. Eigentlich geht es doch um die wundervolle Geschichte, mit der es Kim Winter geschafft hat, mich erneut zu verzaubern.


Sternenschimmer entführt uns in die Zukunft. Allerdings ist Sternenschimmer keine Dystopie, naja, nicht wirklich eine Dystopie. Nur ein bisschen. Denn Mia lebt unter einer Kuppel, geschützt von den starken Wettereinflüssen und der UV-Strahlung draußen. Mias ganzes Leben wird auf den Kopf gestellt, als sie sich freiwillig meldet Flüchtlinge, Kinder, aus Loduun Nachmitttags nach der Schule mit zu versorgen. Loduun ist ein Planet, auf dem Krieg herrscht. Ein Planet voller Schrecken und Angst. Man muss sich nur vorstellen, wie schrecklich es Kindern geht, die von dort kommen und was für ein schwerer Job das für Mia und die anderen ist. Aber mit den Kindern kommt noch jemand. Iason und für Mia ist es Liebe auf den ersten Blick. Aber ich darf nicht so viel davon schwärmen. Darf euch nicht zu viel verraten. Ich glaube, ich könnte euch jetzt die ganze Geschichte erzählen und nebenbei immer wieder betonen wie sehr sie mich begeistert und berührt hat.


Kim Winters Schreibstil ist wirklich sehr besonders und ausdruckstark. Ständig findet man wunderschöne Zitate, fängt an einzelne Abschnitte mehrmals zu lesen, da sie so schön sind und trotzdem fliegt man nur so über die Seiten und vergisst die Zeit beim Lesen. Mia, Iason und alle anderen Nebencharaktere wurden dabei mit so viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Alle haben ihre eigene Geschichte, eigene Probleme und Ängste, die sie mit sich herumtragen. Das schöne dabei ist, dass auch auf alle Probleme eingegangen wird. Dass alle gleich wichtig sind. Mia sorgt sich um jeden, macht sich Gedanken und will allen helfen. Das wird deutlich, indem man während des Lesens so viel selbst über den kleinesten Nebencharakter liest und das hat mir einfach besonders gut gefallen. Denn egal ob die selbstbewusste Luna, der liebevolle Tony oder Ariel, der wundervolle Junge, der mir besonders ans Herz gewachsen ist, sie alle haben ihre eigene Geschichte und Mia befasst sich damit so intensiv.


Auch die Themen, die Sternenschimmer behandelt, sind so vielfältig und auch so wichtig. Sie werden während des Lesens sehr deutlich und regen zum Nachdenken an. Wie in so ziemlich jedem Buch sind das erst mal die typischen Alltagsprobleme von Mädchen: Freundschaft, Schule, Probleme mit der eingebildeten Zicke und gleichzeitig Erzfeindin und natürlich die erste große Liebe, die in Mias Fall auch noch etwas besonderes und durch und durch kompliziert ist. Für mich sollten diese Themen in keinem guten Jugendbuch fehlen. Allerdings thematisiert Kim Winter so viel mehr. Es geht um Krieg und darum, was er anrichtet. Aber nicht mit Städten, Bauwerke, es geht nicht um die Anzahl der Toten, denn die sind in Loduun. Ganz weit weg. Es geht darum, was Krieg psychisch mit uns macht, was er bewirkt, wie er uns verändert, welche Probleme wir und vor allem Kinder dadurch haben und wie wir versuchen müssen damit zu leben, die Angst und den Schrecken zu überwinden aber auch, wie wir es manchmal nicht schaffen. Gerade dieses Thema ist für uns hier in Deutschland einfach so weit weg und so unglaublich und unverständlich. Ein anderes Thema, was meiner Meinung nach auch immer noch sehr aktuell ist, ist Toleranz. Die Bewohner der Erde sind nicht so erfreut, Kinder aus Loduun aufzunehmen und ihnen Sicherheit und Schutz zu geben, da sie befürchten, dass die Erde sich so in den Krieg einmischt. Iason und alle anderen werden auf der Erde nur kritisch betrachtet. Auch Mia und alle anderen, die die Loduuner unterstützen, müssen diese Blicke ertragen. Auch das hat mich so sehr zum Nachdenken angeregt und mich gleichzeitig so unglaublich traurig gemacht, denn auch jetzt und hier trifft man auf so viel Misstrauen und Abneigung und gerade in Kriegszeiten sollte man solche Vorurteile einfach begraben und sich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren.


Sternenschimmer ist ein wundervoller, sehr ausdrucksvoll geschriebener Roman für Jugendliche, der uns die Augen öffnet und zum Nachdenken anregt. Auch allen, die Fantasy nicht so sehr mögen und lieber Bücher ohne phantastische Elemente lesen, kann ich diese Buchreihe nur ans Herz legen, denn die Themen werden auf so wundervolle und tiefgehende Weise behandelt, was, um schon einmal vorzugreifen, sich bei den Folgebänden auch nicht ändert, und fesseln mit dem ganzen drum herum auch so unglaublich. Deshalb verdient Sternenschimmer von mir 5 von 5 Füchschen.



an den Carlsen Verlag, der mir die eBook-Ausgabe des Buches als *Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Eine tolle Rezi :) Ich habe das Buch auch noch auf meinem SuB liegen und mir gefällt das Cover auch echt total gut. Es ist irgendwie so schön mädchenhaft! :)

    Übrigens gefällt mir dein Blogdesign richtig gut! Das sieht echt klasse aus und ist schön übersichtlich!

    Liebste Grüße

    Sonja <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, Sonja. Das Buch musst du unbedingt schnell lesen. ♥

      Löschen
  2. Jule ♡ Sooo eine wundervolle Rezi! *--* Mich hast du absolut überzeugt! :)

    Alles Liebe, Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebes Unicorn. ♥ Dann solltest du es schnell lesen.

      Löschen