[Rezension] Zwischen Licht und Finsternis - Lucy Inglis

by - 11/17/2015





Titel: Zwischen Licht und Finsternis
Autor: Lucy Inglis
Verlag: Carlsen Chicken House
Erscheinungsdatum: 02.10.2015
Übersetzer: Ilse Rothfuss
Format: Hardcover
Seiten: 400
Preis:  19.99€ (D) Kaufen?


Reihe: keine








London, heute. Mädchen verschwinden. Und seltsame Kreaturen tauchen auf den Straßen auf. Fast wäre die 16-jährige Lily von einem zweiköpfigen Hund getötet worden. Doch urplötzlich steht Regan vor ihr – gut aussehend, geheimnisvoll und faszinierend. Merkwürdig, dass er ihre seltene Blutgruppe kennt, aber noch merkwürdiger, dass es angeblich eine Verbindung zwischen Lily, Regan und den verschwundenen Mädchen geben soll. Von einer auf die andere Sekunde befindet sich Lily in einem Strudel aus Verbrechen und Verrat, Verschwörung und Leidenschaft, Licht und Finsternis. Fantastisch, romantisch, gefährlich! (Quelle: Verlag)




Zwischen Licht und Finsternis ist das perfekte Herbstbuch. Es spielt im regnerischen London und ist keine sanfte Liebesgeschichte. Lucy Inglis entführt uns in eine Welt, in der das Böse Tag um Tag an Macht gewinnt und immer mehr über die Stadt bestimmt. Schon das Cover verspricht ein bisschen von der düsteren Atmosphäre des Buches und in dieser Hinsicht wird man nicht enttäuscht.

Lily hat eine seltene Blutgruppe und muss daher auch sehr häufig Blut spenden, das für den Fall, dass ihr etwas passiert, gelagert wird. Lily weiß deshalb, wie gefährlich es ist, sich in riskante Situationen zu begeben und wird in einer solchen Situation nicht nur von Regan gerettet. Nein, er weiß über sie und ihre Blutgruppe Bescheid und kann sie sogar heilen! Das passiert schon ziemlich am Anfang und sofort taucht der Leser schon richtig in die Handlung ein. Dunkle Wesen bedrohen London und Regan kann befreit die Stadt Nacht um Nacht von ihnen. Mit Lilys Erscheinen verschärft sich die Lage allerdings und schon recht bald erfährt Lily, dass sie Teil einer Prophezeiung ist und dass sie gar nicht anders kann, als Regan zu helfen.

Zwischen Licht und Finsternis ist ein typischer Urban Fantasy Roman. Wir erleben das Geschehen aus Lilys Perspektive und nehmen ein völlig anderes London war, in dem es verschiedene magische Wesen gibt, die dieses Mal nicht die üblichen Verdächtigen, wie Vampire, Werwölfe und Co., sind. Die Handlung ist sehr schön gestaltet und logisch. An vielen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass der Hintergrund ein bisschen deutlicher wird oder generell bestimmte Sachverhalte ein wenig mehr erklärt werden. Das hätte aber wahrscheinlich die Seitenanzahl für ein Jugendbuch um einiges gesprengt.

Lily und Regan sind zwei Protagonisten, die mir sofort sympathisch waren. Auch die sanfte Liebesgeschichte, die sich zwischen ihnen anbahnt, war wundervoll zu lesen. Auch die Nebencharaktere hatten sehr viel Potential und waren gut ausgearbeitet. So wünscht man sich fast von jedem, dass auch er mal eine größere Rolle in einem Buch einnimmt und man von seiner Sicht auf dieses London erfährt.


Ich bin während des Lesens ein Fan von Lucy Inglis und ihrem Stil geworden. Dennoch muss ich sagen, dass ich irgendetwas vermisst habe. Etwas Inhaltliches, das das Buch noch einmal besser macht, es unvergesslich macht und einen WOW-Effekt beinhaltet und dieses Buch zu einem 5-Füchschen-Buch gemacht hätte. Auch das Ende ist für einen Einzelband sehr offen und da ich während des Lesens der festen Überzeugung war, ich würde einen Einzelband lesen (was es wohl auch ist) und ich dann zuletzt mit ein paar Fragen überrascht werde, die auf einen zweiten Band hindeuten, war ich schon ein wenig überrascht und eigentlich auch wieder ein bisschen unzufriedener mit dem Ende. 



Zwischen Licht und Finsternis hat eine tolle Atmosphäre, super Charaktere und eine tolle Story. In den Schreibstil von Lucy Inglis kann man sich definitiv verlieben und ich empfehle das Buch ausnahmelos jedem Fantasy Leser. Da mir ein Wow-Effekt gefehlt hat und ich mich außerdem über die neu aufgeworfenen Fragen am Ende dieses Einzelbandes aufrege, gibt es von mir 4 von 5 Füchschen.



Vielen herzlichen Dank an Chickenhouse für das *Rezensionsexemplar.


You May Also Like

2 Kommentare

  1. Eine sehr schöne Rezension, das Buch klingt wirklich interessant, obwohl ich finde, dass das Cover nicht so toll aussieht wie es letztendlich der Klappentext verspricht.

    LG Piglet <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,

      Ja das stimmt tatsächlich. Ganz alleine betrachtet finde ich das Cover wirklich schön doch wenn man es mit anderen Covern betrachtet, dann sticht es nicht sonderlich hervor. Dafür fühlt es sich aber ganz speziell an. Es ist ein bisschen ledrig. So, wie ich mir Drachenschwingen vorstelle.

      Liebste Grüße
      Jule

      Löschen