Augenblicke | Interview mit Frau König - Tag 1

by - 4/09/2016


Ich weiß gar nicht, wer nun hier am aufgeregtesten ist: Ich oder ihr. Jedenfalls begrüße ich euch heute ganz herzlich zum ersten Tag der tollen Augenblicke Aktion. Bis nächsten Samstag gibt es jeden Tag einen Beitrag rund um das neue Königskinder Programm und wie und warum diese Aktion auf die Beine gestellt wurde, erfahrt ihr in diesem Ankündigungspost. Bevor ich euch das Interview mit Barbara König zeige, gibt es von mir erst noch ein paar Worte zum Verlag und ganz besonders zum neuen Programm.


cid:image003.png@01D17B7F.A7456120

"Der Königskinder Verlag, gegründet im Oktober 2013, ist ein Imprint der Carlsen Verlag GmbH.
Gemäß unserem Grundsatz "Ein Werk der Schönheit ist ein Glück für immer" greifen wir nach den Sternen, den goldenen, und wollen unseren Leserinnen und Lesern innen wie außen Schönheit schenken, Geschichtenglück und Worttrost, Leselust und Freude.
Das goldene Zeitalter beginnt schwarz auf weiß im Oktober und November 2014 mit den ersten sieben Königskindern. Andreas Steinhöfel gehört ebenso dazu wie Kate de Goldi, Ruta Sepetys und lauter Debütautoren.
Unser erstes Programm ist bunt, wärmt, ist gut, beherzt, wahnsinnig, eigenständig und innig. Wir wünschen all unseren Leserinnen und Lesern stets Geschichtenglück und Lesefreude!" (Quelle: carlsen.de)"

Ich persönlich habe die Königskinder auch im Herbst 2014 auf der Buchmesse entdeckt und was soll ich sagen? Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich bin ein Kreativmensch. Ich liebe Design und gute Geschichten und genau das bekomme ich bei diesem Imprint. Muss ich dazu noch mehr sagen? Seit 2014 verfolge ich also die Königskinder auf ihrem Weg und viele der Bücher durften bereits bei mir einziehen.

Auch das neue Programm "AUGENBLICKE" ist gefühlvoll, wortgewaltig und wunderschön. Viel zu oft höre ich den Satz: "Königskinder? Was sind das für Bücher?" und dem soll jetzt ein Ende bereitet werden. Die kommende Woche steht ganz im Zeichen der Königskinder und ihr bekommt alle fünf wundervollen Bücher aus dem Programm vorgestellt. Und nicht nur das! Ihr habt sogar die Chance, jedes dieser fünf Bücher zu gewinnen. Ganz offiziell geht das Gewinnspiel erst nächste Woche Samstag online, aber damit ihr vorab schon mal etwas zu tun habt, sage ich euch jetzt schon mal: Lose und Extralose sammelt ihr mit Kommentaren und jedem der Posts. Für die allgemeinen Posts gibt es Extralose und bei den Buchvorstellungen sammelt ihr ein Los für das aktuell vorgestellte Buch.

Kommen wir aber nun zum Interview mit Barbara König! Sie ist die Leiterin der Königskinder und ich hatte die große Ehre, sie auf der Leipziger Buchmesse persönlich zu treffen und zu interviewen. Sie ist super sympathisch und man merkt ihre Liebe zu ihren Büchern, wenn man mit ihr spricht, Das hat mich umso mehr von dem Verlag überzeugt und ich möchte Ihnen, liebe Frau König, auch noch einmal sehr herzlich danken. Da das Interview persönlich und nicht per Mail geführt wurde, ist es auf jeden Fall allerdings noch wichtig zu erwähnen, dass die Antworten nicht 1:1 übernommen wurden sondern natürlich von mir zusammengefasst wurden. Jetzt aber viel Spaß beim Lesen!
IMG_5057.JPG wird angezeigt.

Die Rechte am Bild liegen bei Barbara König. 
1) Liebe Frau König, Sie sind die Verlagsleitung vom Königskinder Verlag, einem Imprint von Carlsen. Können Sie sich in wenigen Worten kurz vorstellen und ihren Werdegang skizzieren? 

Ich habe slawische Sprache und Literatur sowie Politik und Geschichte studiert und nebenbei in einer Buchhandlung gejobbt. Trotzdem war es nie mein Ziel, bei einem Verlag zu landen.Ursprünglich wollte ich Diplomatin werden. Dass ich im Verlagswesen landete, war Glück. Ich wurde auf eine Stellenausschreibung des Berlin Verlags hingewiesen und habe mich darauf einfach beworben, obwohl ich noch keine Praktika vorweisen konnte. Dennoch haben sie mich genommen, da ich durch meine Russischkenntnisse genau in das Profil passte und ich durch die Arbeit in der Buchhandlung einige Erfahrungen in der Branche gesammelt habe. Später bin ich dann zu Carlsen gegangen und hatte da auch viele Jahre einen Job in der Programmleitung. Und dann kamen schon die Königskinder.

2) Uns Bloggern und Lesern sind Berufe, wie Lektor und Pressemitarbeiterin bekannt. Der Beruf der Verlagsleiterin natürlich auch aber dennoch kann ich mir schwer vorstellen, welche Aufgaben genau auf sie zukommen. Wie sieht ein typischer Tagesablauf für Sie aus? Gibt es den überhaupt?

Den gibt es tatsächlich nicht. Wir sind ein sehr kleines Team und Kerstin und ich nehmen alles selbst in die Hand. Wir lektorieren, wir halten die Social Media Seiten auf dem aktuellsten Stand, wir sprechen über das neue Design usw. Das bedeutet viel Arbeit und einen Job der sich auch auf das Privatleben ausweitet. So liest man am Abend kein Buch aus dem eigenen Regal sondern greift zu einem Manuskript. Genau das fehlt mir schon manchmal und dass man wenig Raum für eigene Lektüre hat, sollte einem schon bewusst sein, wenn man im Verlagswesen arbeiten will. Aber das tolle an einem kleinen Team ist auf der anderen Seite, dass nichts entfremdet ist. Man arbeitet sehr nah beieinander und kommt gut miteinander aus. Das möchte ich nicht mehr ändern. 

3) Der Königskinder Verlag ist noch sehr jung. Mit Augenblicke kommt gerade mal das vierte Programm heraus. Haben Sie das Imprint von Anfang an begleitet und wie war das Erlebnis, einen eigenen Verlag mit zugründen?

In wenigen Worten: toll, aufregend, spannend. Natürlich lastet ein wenig Druck auf uns denn wir müssen es auch irgendwann einmal schaffen, einen Bestseller herauszubringen, der die anderen Bücher finanziell auffängt. Aber davon abgesehen ist es toll seine eigenen Visionen umsetzen zu können. 
Ein ganz besonders tolles Gefühl hatten wir auf der Frankfurter Buchmesse 2014. Kerstin und ich standen vor unseren Büchern und da wussten wir ganz plötzlich: Das sind WIR und das machte uns sehr stolz. Einen eigenen Verlag mit zugründen ist etwas anderes als direkt für Carlsen zu arbeiten. Das ist zwar auch toll aber bei den Königskindern gibt es durch das kleine Team ein ganz besonders Gefühl. 
Auch der Name ist mir sehr wichtig. Ich hatte eine lange Liste mit passenden Namen vorliegen und habe mich aus dieser für Königskinder entschieden. Viele Männer benennen die Verlage nach sich. Samuel Fischer, Friedrich Oetinger… Wieso sollte das nicht auch eine Frau tun? Ich finde es sehr wichtig als Frau einen solchen Schritt zu wagen. 

4) Was ist ein Königskinder Buch? Was macht es aus? Für mich ist das ganz klar: Anspruchsvolle zeitgenössische Jugendliteratur gepaart mit tollem Design und liebevoller Gestaltung. Wie würden Sie die Königskinder in wenigen Worten beschreiben?

Genau mit den gleichen Worten. Da kann ich nicht mehr viel hinzufügen. Was ich mit den Königskinder Büchern darüber hinaus noch verbinde, ist, dass sie nicht „mit dem Kopf“ gemacht werden. Natürlich müssen wir den Umsatz immer im Kopf haben. Das wichtigste ist allerdings, dass wir die Bücher im Herzen haben und an die Texte glauben.

5) Welches der vergangenen vier Königskinder Programme gefällt Ihnen sowohl optisch als auch inhaltlich am besten?

Wenn ich mich auf diese vier beschränken müsste, dann wären es die Augenblicke. Allerdings liegt mir immer das aktuellste Programm am meisten am Herzen, weil wir uns Programm für Programm steigern. Also ist es momentan tatsächlich das fünfte. 

6) Ich vermute mal, dass es kein Königskinderbuch gibt, das Sie noch nicht gelesen haben. Haben Sie unter diesen ein Lieblingsbuch und auch eines, das Sie eher enttäuscht hat?

Man liebt natürlich alle seine Bücher aber am meisten gefallen mir tatsächlich Der Geruch von Häusern anderer Leute, Im Jahr des Affen, Alles was ich sehe, Das Schloss in den Wolken, Wörter auf Papier und Am tiefen Grund. 
Es gibt kein Buch, welches mich enttäuscht hat. Die Anarchie der Buchstaben hat mir anfangs nicht so gut gefallen, weil ich das erste Buch Abends um 10 so liebe. Deswegen hat Kerstin es auch lektoriert. Mit diesem Werk musste ich mich erst anfreunden. Inzwischen habe ich es aber ins Herz geschlossen

7) Nun schauen wir aber mal auf das neue Programm. Das Design ist so schön, wie das der vorigen auch aber auf der anderen Seite auch so einzigartig anders. Welchen gemeinsamen Nenner haben die fünf Bücher und was unterscheidet sie von allen anderen?

Die Protagonistin ist immer eine junge Frau. Mit Ausnahme von Der Geruch von Häusern anderer Leute. Da sind es mehrere Protagonistinnen und sogar ein Protagonist. Die Entwicklung der Protagonisten in den Büchern ist immer ganz besonders stark und wird sehr hervorgehoben. Das ist bei den Büchern der anderen Programme weniger und genau das unterscheidet Augenblicke auch von den anderen.

8) Von den fünf Büchern hat es mir Der Geruch von Häusern anderer Leute besonders angetan. Ich liebe das Setting und vor allem auch die Zeit, in der es spielt. Das ist super interessant! Haben Sie unter den fünf Büchern auch einen Liebling und wieso ist es dieser?

Mein Liebling ist Der Geruch von Häusern anderer Leute. Bonnie-Sue Hitchcock schreibt sehr feinsinnig über ein ganz besonderes Thema und das Buch berührt auf eine ganz besondere Art und Weise. Auch sehr interessant ist, dass das Buch ihr Debüt ist. Sie ist schon älter und es ist für mich immer spannend, wenn Debütromane von älteren Autorinnen und Autoren kommen.

9) Wie wird ein Buch ein Königskinder Buch? Nach welchen Kriterien sucht ihr Bücher aus? Achtet ihr auf eine Mischung aus Debütautoren und „alten Hasen“ oder deutschen und internationalen Autoren?

Auf diese Punkte achten wir nicht explizit. Wir achten zwar besonders auf den deutschen und englischen Markt aber uns ist ein emotionales Spektrum aus Kriterien wichtiger. Aus diesem Grund schieben wir Bücher, die uns gefallen aber nicht ins aktuelle Programm passen, nur ein oder mehrere Programme nach hinten. Uns ist außerdem wichtig gute Beziehungen zu den Autoren zu halten und, wie wir es schon bei Dianne Touchell beispielsweise gemacht haben, sie zu etablieren und weitere Bücher von ihnen herauszubringen.

10) Einmal angenommen, man hat noch nie ein Königskinder Buch gelesen und Sie stehen mit dieser Person nun vor den mittlerweile 22 Büchern und müssten entscheiden, welches derjenige als erstes liest. Welches würden Sie wählen?

Das ist sehr schwer. Ich würde mich allerdings für Das Schloss in den Wolken und Der Geruch von Häusern anderer Leute entscheiden. Auch wenn das zwei Bücher sind. Das Schloss in den Wolken ist sehr romantisch und obwohl es aus den 20er Jahren stammt, ist die Protagonistin sehr stark und macht eine große Entwicklung durch. Zu dieser Zeit sehr ungewöhnlich. Der Geruch von Häusern anderer Leute ist sehr emotional und zudem mehrstimmig. Es spielt in einer anderen Zeit und noch dazu in einer, die nicht sehr oft in Werken behandelt wird. Dadurch wird es sehr speziell. 

11) Gibt es schon Pläne für das neue Programm und für die Zukunft? Wo soll es für die Königskinder hingehen?

Während die Presseabteilung und der Vertrieb beispielsweise immer im hier und jetzt arbeiten, haben wir immer schon eine ganze Menge Vorlauf. So steht das Herbst Programm schon komplett und das Programm fürs Frühjahr fast komplett.
Bezüglich der Zukunft wollen wir natürlich wachsen. Nicht was die Bücher angeht, die Programme sollen so klein bleiben, wie bisher, aber wir wollen unsere Bekanntheit vergrößern und Erfolg haben. Sprich: Zu einer richtigen Marke werden. Ich hoffe, dass uns das bald gelingt!

Und so geht es weiter


_____________________________________________________________________________________

Kommentarfrage: Welches Königskinderbuch liegt euch am meisten am Herzen und falls ihr noch nie eines gelesen habt: Welches gefällt euch optisch am besten?

(Mit der Beantwortung dieser Frage sammelt ihr ein Extralos für eines der Bücher aus dem aktuellen Programm.)

You May Also Like

14 Kommentare

  1. Hallöchen :)
    Einen wirklich tollen Beitrag hast du da gemacht und das Interview war wirklich schön zu lesen. Jetzt bin ich richtig neugierig geworden, denn auch neulich habe ich mich schon gefragt was wohl hinter dem schönen Design des Buches steckt :) Da scheint sich ein 2. Blick ja zu lohnen.
    Liebste Grüße,
    Nadine♥

    AntwortenLöschen
  2. (Ups, da bin ich wohl aus Versehen auf den Antwort-Button gekommen statt darauf einen neuen Kommentar zu schreiben ;) Darum hier nochmal "ordentlich" :D)

    Hi Jule! :)

    Was für ein schönes Interview! Ich musste heute gleich als aller erstes bei dir vorbeischauen, als ich den PC angemacht habe. Die Fragen hast du toll ausgewählt und die Antworten waren wirklich sehr, sehr interessant! So ein Einblick hinter die Verlagskulissen ist richtig spannend! :)
    Dass Frau König mit "Die Anarchie der Buchstaben" nicht so ganz warm geworden ist, kann ich nachvollziehen, nachdem ich das Buch gestern beendet hatte :) Ich fand es jedoch besser als "Die wahre Geschichte von Regen und Sturm", weil mir Perry und ihre kreative Idee eines Acb-Buches so gut gefallen hat. Das Ende hat mir jedoch nicht so gut gefallen, da muss ich auch noch ein wenig drüber grübeln ;) Dass Frau König so von "Das Schloss in den Wolken" schwärmt, macht mich richtig neugierig! Das Buch habe ich auf meinem SuB und nun juckt es mir in den Fingern, zu dem Buch zu greifen!

    Zu deiner Frage: Die finde ich richtig schwer! Ich kann mich gar nicht entscheiden und musste auch ein wenig drüber nachdenken. Gelesen habe ich schon "Zwillingssterne", "Ein Glück für immer", "Die wahre Geschichte von Regen und Sturm", "Das Fieber" und "Die Anarchie der Buchstaben".
    Hiervon liegt mir "Ein Glück für immer" am meisten am Herzen, weil es das frühe Erwachsenwerden eines jungen Mädchens thematisiert und es so emotional war. Das Buch macht Mut und zeigt auf, dass das Leben schön ist (selbst, wenn es nicht so läuft, wie gedacht). Hach ja, ich schwelge gerade ein wenig in der schönen Geschichte dieses Buches ;)

    Ganz liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Jule,

    Du weisst ja, wie das mit mir und diesem neuen Königskinderprogramm ist, deswegen freue ich mich nochmals mehr auf Deine Woche und darauf, dass Du mir einige der Bücher ganz schön schmackhaft machst. Eure Favoriten kann man ja jetzt schon deutlich raushören! ;) Und ich bin super froh, dass wir unser Ding geklärt haben und ich schön an diese Woche rangehen kann, denn ich bin gespannt, wie Du uns die Bücher vorstellst und ob es vielleicht auch eines gibt, welches Dir nicht so zusprach (obwohl ich mir das nur schlecht vorstellen kann ;)). Das Interview ist sehr sehr schön geworden, auch aufschlussreich. Ich hoffe, ihr habt eine schöne Zeit zusammen gehabt und gemeinsam über die Königskinderbücher geschwärmt. Wer wäre da nicht gerne dabei gewesen? Ich mag an Interview besonders, wenn sich eine Diskussion ergibt und vielleicht noch eine Nachfrage der Interviewerin, aber ich weiss, dass das sehr schwer ist und kann das selbst nicht. Als Element in Interviews lese ich dies aber nichtdestotrotz sehr gerne.

    Wie die Kommentiererin vor mir, ist 'Ein Glück für immer' mein Favorit. Es entführte mich in so viele neue Welten, einerseits die von Ruta Sepetys, einer Autorin, die ich nicht mehr aus meinem Bücherregal wegdenken mag, andererseits aber auch die der historischen Romane. Das Buch hat mich überrascht und begeistert. Aus dem letzen Frühjahrsprogramm habe ich nur zwei Bücher da und gelesen, einmal 'Die Anatomie der Nacht', welches ich über alles liebte, da wahnsinnig einzigartigen von einer jungen Liebe unter zwei Personen und der Lieibe zur Kunst berichtet wird, alles garniert von einem einzigartigen Schreibstil. Und auch 'Das Fieber' ist ein Favorit von mir und die Protagonistin machte sich mit der Zeit zu meinem Vorbild. Cleo hilft den Menschen und ist wahnsinnig offen und gut. Auch hier ist es wieder ein historischen Roman, die habe ich durch die Königskinder wirklich lieben gelernt. 'Ein Schloss über den Wolken' muss ich mir wirklich zulegen! Du weisst auch, dass ich die Bücher von Dianne Touchell liebe. Sie sind so einzigartig und ehrlich, als Autorin sieht sie so viel mehr als die anderen. Übrigens sind ihre beiden Bücher auch die mit der besten Gestaltung, meiner Meinung nach. Ich liebe ihr kleines Format, ihr weiches Material, die aussergewöhnliche Haptik, die Typographie, die Endpapiere, die Zitate auf den nackten Büchern... einfach alles.

    Du weisst ja, dass ich den Königskindern genauso verfallen bin wie Du.

    AntwortenLöschen
  4. Huhu Jule :)

    Ein schönes Interview hast du da geführt! Es ist wirklich cool, was man so alles neues erfahren kann :)
    Ich habe noch keines der Bücher gelesen, aber sowohl Jane und Miss Tennyson, wie auch Alles was ich sehe werden bald meine Lektüre sein :) Ich habe eigentlich schon so lange vorgehabt, endlich was aus diesem Verlag zu lesen, aber irgendwie kam immer was dazwischen... Wie das halt so ist :(
    Ich finde ja das Augenblicke-Programm wirklich wunderschön! Eigentlich haben mich auch alles aus dem Programm absolut angesprochen, aber zwei ist ja erstmal ein guter Anfang, nicht wahr ;)

    Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Tage hier! Ich finde es toll, dass du und der Verlag so zusammenarbeiten!

    Liebe Grüße,
    Mareike <3

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Jule,

    großes Kompliment. Tolles Interview. Ich muss gestehen, dass der Königskinder Verlag erst so langsam bei mir angekommen ist. So etwas um den Herbst/Winter 2015 herum. Jetzt habe ich vor wenigen Tagen das erste Mal ein Buch aus dem Programm gelesen (Jane & Miss Tennyson) und es hat mich wirklich begeistert. Und wenn man sich die Bücher so ansieht, klingen alle Bücher nach wunderbaren und besonderen Geschichten. Daher werde ich versuchen nun häufiger ein Buch aus dem Verlag zu lesen.

    Ich finde das Ziel von Frau König sehr gut, dass sie versucht den Verlag wirklich bekannter zu machen. Durch das was ich so bemerkt habe und man so mitkriegt, denke ich, ist der Verlag auf einem guten Weg. :)
    Ich freu mich schon auf künftige Bücher und schöne Geschichten vom Verlag.

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Rebecca von Bookaloo

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Jule,
    danke für das schöne Interview. :)
    Ich habe noch keines von Königskinder gelesen, aber du weißt ja, dass ich das jetzt bald ändere. ;D
    Mir gefällt optisch das erste Programm am Besten.

    Alles Liebe
    Sophie

    AntwortenLöschen
  7. Gelesen habe ich bisher nur Das Schloss in den Wolken und Alles, was ich sehe. Beide Bücher liebe ich und sind Highlights gewesen. Ich liebe die Charaktere und besonderes Ersteres ist mir sehr ans Herz gewachsen <3

    LG, Sandrina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    bisher habe ich nur "Ein Glück für immer" gelesen, was mir sehr gefallen hat. Das war sicher nicht mein letztes Buch aus diesem Verlag :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  9. Hey Jule =)
    Ein ganz tolles Interview!
    Ich habe bisher leider noch kein Buch gelesen, obwohl ich schon ein paar Mal, glaube ich, das Logo in der Buchhandlung gesehen habe :)
    Also optisch gefällt mir "Alles, was ich sehe" am besten. Das Buch habe ich letztens gewonnen und es hört sich ja toll an!

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Hallo :-)

    Auch von mir ein Dankeschön für das schöne und interessante Interview.
    Ich habe den Königskinder Verlag durch "Sophie Soundso" kennengelernt. Und auch wenn ich das Buch sehr schön fand, freue ich mich doch sehr auf "Jane & Miss Tennyson", weil ich schon soviel Gutes gehört habe. :-)

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  11. Hey,

    ein sehr schönes Interview :) Ich bin ja ganz begeistert vom Königskinderverlag, auch wenn ich bislang leider erst zwei Bücher gelesen habe und die Bücher der neuen Edition klingen allesamt absolut nach meinem Geschmack <3
    Ich habe bislang "Die Anarchie der Buchstaben" und "Anders" gelesen und beide Bücher hatten ihren ganz besonderen Charme, aber leider auch ihre Schwäche, sodass mir keines ganz besonders am Herzen liegt. Von ersterem hatte ich mir vor dem Lesen allerdings ehrlich gesagt sehr viel erhofft und wurde daher eher enttäuscht (wobei es mir immer noch gut gefallen hat), "Anders" dagegen hat mich doch ein wenig überrascht, weil ich da gar nicht wusste, was auf mich zukam.

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Extralos soll übrigens für "Alles, was ich sehe" sein :)

      Löschen
  12. Hallo,

    ich Hand noch keins der Bücher gelesen

    AntwortenLöschen
  13. Guten Abend :)
    Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob mein anderer Kommentar weg ist oder doch noch irgendwann wieder auftaucht. Deswegen schreibe ich ihn lieber nochmal. Das Los würde ich gerne für "Milchmädchen" einsetzen. :)
    Ich finde das Interview sehr interessant und lesenswert. Ein toller Einblick in einen absoluten Herzensverlag - denn auch ich bin den Königskindern erlegen.
    Mein absolutes Lieblingsbuch ist bisher "Anders" von Andreas Steinhöfel. Ich habe dieses Buch zusammen mit einer Freundin gelesen und besprochen - das hat uns sehr eng zusammen geschweißt und verbindet uns. Wir sind beide schon in unserem Leben mit dem Thema "Koma" konfrontiert worden, daher war das Buch oft nicht einfach zu lesen.
    Ich hatte das große Glück Andreas Steinhöfel auf einer Lesung zu "Anders" in Braunschweig kennenzulernen und mir das Buch signieren zu lassen.
    Liebe Grüße, Verena.

    AntwortenLöschen