Rezension | Salz für die See - Ruta Sepetys

by - 10/29/2016

 :

Salz für die See | von Ruta Sepetys | Verlag: Königskinder | erschienen am 29.09.2016 | Übersetzer: Henning Ahrens | Hardcover | 400 Seiten | 19.99€ (D) Kaufen?



Die letzten Kriegstage des Jahres 1945: Tausende Menschen flüchten aus Angst vor der Roten Armee nach Westen. Darunter Florian, ein deutscher Deserteur, Emilia, eine junge Polin, und Joana, eine litauische Krankenschwester. Eine Notgemeinschaft, in der jeder ein Geheimnis hat, das er nicht preisgeben will. Denn der Krieg hat sie Misstrauen gelehrt. Im eiskalten Winter wählt der kleine Flüchtlingstrek den lebensgefährlichen Weg über das zugefrorene Haff. In Gotenhafen, so heißt es, warte die Wilhelm Gustloff, um sie nach Westen zu bringen. Doch auch dort sind sie noch lange nicht in Sicherheit. (Quelle: Verlag)

Ich habe unendlich lange auf Salz für die See gewartet, war mehr als einmal versucht, mir das Buch auf Englisch zu kaufen, obwohl ich es unbedingt in der Königskinder Ausgabe haben wollte und dann plötzlich war es da. In einem unscheinbaren braunen Umschlag aus dem Carlsen Verlag. Ich habe es angesehen, mich in es verliebt und wollte sofort mit dem Lesen beginnen. Doch dann hatte ich plötzlich Angst. Was wäre, wenn das Buch zu traurig ist? Was wäre, wenn das Buch einfach nicht meine Erwartungen erfüllen kann? Was wäre, wenn es nicht so ist, wie ich es mir vorgestellt habe. Ja, ich hatte Angst davor, von Ruta Sepetys enttäuscht zu werden und ich hatte Angst, dass die Geschichte mich zu sehr berührt und zu sehr mitnehmen würde.

Salz für die See hat mich berührt und vollends mitgenommen. So sehr, dass ich lange brauche, um die richtigen Worte zu finden. Damals habe ich immer einen großen Bogen um historische Romane gemacht. Sie haben mich aus unerfindlichen Gründen immer abgeschreckt doch schon bald habe ich Themen und Zeitalter gefunden, die mich begeistern können und Salz für die See fängt diese ein: Flucht und das Schicksal Einzelner im zweiten Weltkrieg. In Salz für die See begleiten wir vier Protagonisten auf ihrem Weg zur und auf der Wilhelm Gustloff. Paulina ist eine junge Polin und auf der Flucht vor den Russen, Alfred ein junger Soldat, der auf die Wilhelm Gustloff abkommandiert wird, Florian aus Ostpreußen flieht aus einem dem Leser anfangs unbekannten Grund Richtung Deutschland und die junge Litauerin Joana hat deutsche Vorfahren und darf somit auch nach Deutschland flüchten. Für Alfred verspürte ich nichts als Hass aber die Schicksale der anderen drei und ihrer Gefährten habe ich mit großem Interesse verfolgt. Während Alfred in Gotenhafen die Wilhelm Gustloff zur Abreise bereit macht, sind die anderen auf ihrem Weg durch das zugefrorene Haff zu genau dieser.

Ruta Sepetys gibt uns mit Salz für die See einen gut recherchierten und geschichtlich stark verankerten WW2-Roman, der nebenbei aber durch so viel mehr hervorsticht. Die Recherche ist gut und das macht viel vom Roman aus. Das steht ganz außer Frage. Besonders faszinierten mich jedoch die einzelnen Schicksale und alles, was sich daraus im Verlaufe des Buches entwickelt. Auch die Zeit auf der Wilhelm Gustloff und die Probe, auf die jeder durch das Unglück gestellt wird, war besonders aus psychologischer Sicht sehr spannend aber auch wundervoll berührend, sodass bei mir wirklich die Tränen gerollt sind.

Das Schicksal der Wilhelm Gustloff ist vielen längst nicht so präsent, wie das der Titanic und doch ist es so viel tragischer. Nicht nur, was die pure Statistik besagt. Auch der ganze Hintergrund, die Herkunft der Menschen und ihr Ziel, all das, was sie durchgemacht haben. Ich bin so froh, dass Ruta Sepetys mit ihrem Werk noch einmal an dieses Schicksal erinnert, denn  es prägt meiner Meinung nach die deutsche Geschichte enorm und ist ein fester Bestandteil von dieser. Dieses grausame Ereignis hat Ruta Sepetys allerdings nicht in ein langweiliges Geschichtsbuch gepackt sondern einen Roman daraus gemacht, der wunderschön ist und uns auf emotionaler Ebene sensibilisiert und den Opfern gedenken lässt. Gleichzeitig zeigt er uns jedoch auch alles schöne: Nächstenliebe, die Liebe einer Mutter, Wille und Durchhaltevermögen und ganz viel Mut. Ich werde Salz für die See nicht vergessen und hoffe, dass noch viele auf dieses Werk aufmerksam werden. 

Ruta Sepetys hat mich mal wieder sprachlos und begeistert zurückgelassen. In Salz für die See schildert sie Schicksale von Flüchtlingen im zweiten Weltkrieg und ruft uns das Schicksal der Wilhelm Gustloff so stark ins Gedächtnis, dass die Gedanken daran noch lange nachhallen. Ich bin begeistert von dem Werk und wünsche mir, dass noch viele Leser auf das Buch aufmerksam werden. Das, was Ruta Sepetys dort geleistet hat, ist bewundernswert und verdient meinen größten Respekt.


Vielen herzlichen Dank an den Königskinder Verlag für das schöne und berührende *Rezensionsexemplar.
 :

You May Also Like

5 Kommentare

  1. Schön, dass es deinen Erwartungen gerecht werden konnte :) Man merkt richtig, dass du schon begeistert von dem Buch warst, bevor du es angefangen hast :D

    Eigentlich ist das so gar nicht mein Thema, Genre und nicht einmal das Cover spricht mich an. Aber der Klappentext in Verbindung mit deiner Rezension überzeugt mich davon, mir das mal genauer anzugucken. Es klingt wirklich gut.

    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Lara,

      ja, Ruta Sepeyts ist eine sehr gute Autorin und bei ihren Geschichten gehe ich direkt mit den größten Erwartungen ans Lesen. Umso größer ist aber auch die Wahrscheinlichkeit, dass man enttäuscht wird. Hier war das aber keineswegs der Fall.

      Ich glaube, ich würde Salz für die See gar nicht einem Genre, beispielsweise dem der historischen Romane, zuordnen. Ich komme mit diesen auch immer nur bedigt zurecht aber thematisch gesehen ist Ruta Sepetys eine Autorin, die man gelesen haben sollte, wenn man sich mit der eigenen Geschichte als Deutsche oder der Geschichte der Frauen etc. beschäftigen will. Sie prägen schon extrem.

      Liebe Grüße
      Jule

      Löschen
  2. Das Buch ist auch auf meiner Wunschliste! Ich habe bereits "Und in mir der unbesiegbare Sommer" geliebt!!! Seitdem bin ich Fan der Autorin!
    Liebe Grüße
    Martina
    http://martinasbuchwelten.blogspot.co.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und in mir der unbesiegbare Sommer fehlt als einziges Buch bei mir noch, steht aber schon in meinem Regal bereit. Sowohl Ein Glück für immer als auch Salz für die See haben mich aber zu einem ebenso großen Fan gemacht. Du solltest die anderen Büchern unbedingt schnell lesen.

      Liebst, Jule

      Löschen
  3. Ach, es ist doch immer toll wenn hohe Erwartungen erfüllt werden! Ich freu mich dass es dir so gefallen hat und bin echt gespannt auf das Buch. Um unvoreingenommen zu bleiben habe ich erst einmal nur den ersten und letzten Absatz deiner Rezi gelesen :D Sobald ich das Buch fertig habe schau ich mir noch einmal deinen ganzen Post an, dann kann ich auch mitreden.

    Allerliebste Grüße, Sandy ❤

    AntwortenLöschen